Riesling

Der Riesling gilt als König der Weißweinsorten und hat zweifellos auch international Wesentliches zum guten Ruf deutscher Weine beigetragen. Entsprechend ist sein Selbstverständnis. Er benötigt klimatisch beste, sonnen-reiche Weinbergslagen. Seiner späten Trauben-reife steht eine beachtliche Winterfrostfestigkeit gegenüben Am besten steht er da bei kleinen Mengenerträgen und maximaler Reife. Rieslingweine überzeugen durch ihr vornehm-pikantes, pfirsichfruchtiges Bukett, durch Rasse und Eleganz. Die kleinen, dichtbeerigen Trauben -mit Neigung zur Edelfäule in großen Weinjahren - lassen kaum auf die feine Säure und den Körperreichtum der Rieslingweine schließen; beides ist jedoch charakteristisch für sie und notwendig für eine verhältnismäßig gute Lagerfähigkeit. Bei guter Korkqualität oft über ein Jahrzehnt hinaus.


 

Auszug aus Wein&Küche in Franken mit freundlicher Genehmigung des Meininger-Verlag



« Zurück zu den Rebsorten