Bacchus

Die neuere Sorte Bacchus, eine züchterische Rückkreuzung aus Silvaner mal Riesling mit dem Müller-Thurgau, ist vor allem bei jüngeren Weintrinkern beliebt. Er bevorzugt tiefgründige und nährstoffreiche Böden, gilt als nur wenig blüteempfindlich und winterfest auch auf Rebstandorten, auf denen der Silvaner nicht immer vollständig ausreift. Wegen seiner hohen Ertrags-und Mostgewichtsleistung und der fruchtig-blumigen Art der Weine sieht der Winzer über manchen weinbaulichen Nachteil hinweg. Der Bacchus beansprucht immer eine möglichst späte Lese, dann erreicht er häufig Spät- und Ausleseprädikate.

 


Auszug aus Wein&Küche in Franken mit freundlicher Genehmigung des Meininger-Verlag



« Zurück zu den Rebsorten